Die Höhepunkte

Dem Edutainment verpflichtet und überraschend, haptisch ebenso wie digital zeigen die Exponate deutsche Innovationen und Lösungen rund um das Thema Nachhaltigkeit. Erstes Highlight: Nach der „Immatrikulation“ erwartet unsere Besucher in der „Welcome Hall“ ein riesiges Bällebad. Jeder der 155.000 Bälle erzählt eine Geschichte, präsentiert eine Zahl oder stellt einen Menschen in Deutschland vor, der sich für Nachhaltigkeit engagiert. Man nimmt einfach einen Ball und legt ihn auf eines der Lesegeräte, schon erscheint eine kurze Präsentation auf einem Bildschirm.

Interaktion und Partizipation sind gefragt! Viele Exponate wollen bedient werden, viele benötigen mehr als eine Person. Hier kann man anfassen, spielen, mitarbeiten und gemeinsam etwas bewegen. Viel Spaß auf dem CAMPUS GERMANY!

Große beeindruckende Bilder. Die einzelnen Ausstellungsräume sind so inszeniert, dass sie als Ganzes beeindrucken: Im abgedunkelten „Energy Lab“ pulsieren Energieleitungen mit Lösungen für die Energieversorgung der Zukunft. Im „Future City Lab“ werden die Besucher Teil einer verschachtelten, sie komplett umgebenden Stadtlandschaft. Im „Biodiversity Lab“ erleben sie unter einem riesigen Mobile die Schönheit und Verletzlichkeit der Natur. Alle Labore präsentieren sich in großen Bildern, die in Erinnerung bleiben – nicht nur im Kopf, sondern sicher auch auf zahllosen Smartphones und von dort aus in den sozialen Medien.

Meinung ist gefragt! An den einzelnen Exponaten werden auch Standpunkte erkundet: Bist Du ebenfalls der Meinung, dass wir den Klimawandel nur gemeinsam in den Griff bekommen? Oder: Hältst Du Nachhaltigkeit auch für eine der wesentlichen Herausforderungen auf dem Weg in eine bessere Zukunft? In der „Graduation Hall“, der Show am Ende des Gangs über den CAMPUS GERMANY, nehmen alle auf Schaukeln Platz. Die ganze Welt ist symbolisch in diesem Raum versammelt. Am Ende werden alle feststellen, dass sie mehr verbindet, als sie trennt. Gemeinsam gilt es, die Schaukeln in einen Takt zu bringen. Die Botschaft lautet: Schon kleinste Bewegungen – minimales Engagement im übertragenen Sinne – können Großes bewegen, wenn man sich zusammentut.