Kurze Geschichte der Deutschen Pavillons

Zunächst war Preußen, dann das Deutsche Reich und später die Bundesrepublik Deutschland regelmäßig auf Weltausstellungen rund um den Globus vertreten. Auch als mit der Pariser Konvention 1928 das Bureau International des Expositions (BIE), das internationale Ausstellungsbüro, gegründet wurde, war Deutschland eines der 33 Länder, die die Konvention unterzeichneten. Seitdem ist es Mitglied im BIE. 2000 richtete Deutschland die EXPO in Hannover aus. Zuvor war es mit der EXPO 1957 in Berlin und der EXPO 1965 in München Gastgeber dieser beiden „Spezialisierten Expos“.

Mehr zum Thema