Zur Übersicht

BEGINN DER BAYERISCHEN WOCHEN IM DEUTSCHEN EXPO-PAVILLON

DAS BUNDESLAND GESTALTET ZWEI WOCHEN LANG DAS KULTURPROGRAMM IM CAMPUS GERMANY

Ab heute übernimmt das größte deutsche Bundesland für zwei Wochen die Gestaltung des Kulturprogrammes des Deutschen Pavillons. Mit traditionellen und zugleich modernen musikalischen Darbietungen, innovativen Projekten sowie landestypischer Dekoration bringt Bayern seine Kultur auf die Bühne des Deutschen Pavillons auf der Expo 2020 Dubai. Anlässlich der Bundesländerwochen besucht außerdem Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert den CAMPUS GERMANY, der in der Verantwortung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz liegt.

Bayern präsentiert sich ab dem 31. Januar als einziges Bundesland zwei Wochen lang im Deutschen Pavillon. Die Blasmusik-Band „Die Fexer“ aus Bayern sorgt dabei mit klassisch-modernen Klängen auf der Kulturbühne für ein stimmungsvolles Ambiente. Passend dazu wird das Atrium in landestypischen Farben dekoriert Junge Künstler und Künstlerinnen aus Bayern wie Claudia Koreck, die im bayerischen Dialekt singt, und auch Diana Goldberg, die auf Englisch mit ihrem lyrischen und klanglichen Storytelling die Zuschauer unterhält. Beide unterstreichen mit vielfältigen Darbietungen den Facettenreichtum des Bundeslandes. Die Rapperin „RiA“, die moderne Rapmusik mit traditionellem bayerischem Gesang verbindet, wird zu diesem Anlass auf der Kulturbühne im Deutschen Pavillon auftreten. Im Rahmen der Dance Sessions des Kulturprogramms wird zudem eine Dance Revolution Maschine aufgestellt, die die Besucher zum Mitmachen einlädt. Das Projekt XR HUB Bayern lädt das Publikum zu Virtual Reality Sessions ein, die es Besuchern ermöglicht, dem Alltag zu entfliehen oder spielerisch in virtuelle Welten einzutauchen.

Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert besucht den Deutschen Pavillon während der bayerischen Kulturwochen im Rahmen einer Delegationsreise zusammen mit Vertretern bayerischer Unternehmen und Wirtschaftsverbände, Landtagsabgeordneten sowie Experten aus Forschung und Wissenschaft. Er betont: „Bayern steht für weltweit erfolgreiche Unternehmen mit Spitzenlösungen. Aber in uns pulsiert auch das unbeschwerte weiß-blaue Lebensgefühl. Beides wollen wir den Expo-Besuchern durch ein unterhaltsames Programm mit Auftritten bekannter bayerischer Künstler und vielen Mitmach-Aktionen näherbringen. Die bayerischen Kulturwochen im Deutschen Pavillon tragen Bayerns Kultur und Lebensart auf innovative und sympathische Weise in die Welt.“

Die Zusammenarbeit mit einzelnen Bundesländern hat für Deutschland auf Weltausstellungen Tradition. In diesem Jahr bringen sich Mecklenburg-Vorpommern, Bayern und Berlin im Deutschen Pavillon ein und gestalten jeweils wochenweise, bzw. im Fall von Bayern über zwei Wochen hinweg, das Programm des Deutschen Pavillons. „Wir freuen uns sehr, dass sich die Bundesländer dazu entschieden haben, aktiv an der Gestaltung des Programmes im Deutschen Pavillon mitzuwirken. Die Bundesländerwochen sind ein Highlight jeder Expo und bieten internationalen Besuchern eine einmalige Gelegenheit, die vielfältige Kultur und gelebten Traditionen Deutschlands noch greifbarer zu erleben“, erklärt Dietmar Schmitz, Generalkommissar des Deutschen Pavillons.

Neben den Bundesländerwochen sind alle sechzehn Bundesländer über die gesamte Laufzeit der Expo mit eigenen Stationen in der Warteschlange des Deutschen Pavillons vertreten.

Zur Übersicht