Zur Übersicht

VERLEIHUNG DES „INTERCULTURAL INNOVATION AWARD“ IM DEUTSCHEN EXPO-PAVILLON

DIE BMW GROUP UND DIE ALLIANZ DER ZIVILISATIONEN DER VEREINTEN NATIONEN (UNAOC) EHREN PROJEKTE FÜR INTERKULTURELLEN AUSTAUSCH

Die Allianz der Zivilisationen der Vereinten Nationen (UNAOC) und die BMW Group verleihen heute den „Intercultural Innovation Award“ (IIA) auf der Kulturbühne im Deutschen Pavillon auf der Expo 2020 Dubai. Mit dem Award werden herausragende Initiativen ausgezeichnet, die den interkulturellen Dialog und Austausch fördern. Zu Ehren der Preisträger wird I.E. Reem Ebrahim Al Hashimy, Staatsministerin für Internationale Zusammenarbeit und Generaldirektorin der Expo 2020 Dubai, an der Zeremonie teilnehmen. Anlässlich der Themenwoche „Toleranz und Inklusion“ der Expo 2020 Dubai findet die diesjährige Preisverleihung im Deutschen Expo-Pavillon statt, der im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie von der Koelnmesse betrieben wird.

Die Kulturbühne des CAMPUS GERMANY ist Schauplatz eines weiteren besonderen Ereignisses: Hier wird heute ab 18 Uhr der „Intercultural Innovation Award“ verliehen. Zehn NGOs werden für ihr Engagement für den interkulturellen Austausch geehrt. „Der ‚Intercultural Innovation Award‘ feiert seinen zehnten Geburtstag. Die Allianz der Zivilisationen der Vereinten Nationen und die BMW Group arbeiten weiterhin zusammen, um inklusivere, globale Gemeinschaften zu fördern, indem sie Graswurzel-Initiativen stärken, die sich besonders für interkulturellen Dialog und Verständnis einsetzen. Wir freuen uns sehr, dass die diesjährige Preisverleihung im Deutschen Pavillon stattfindet, der mit seinem interaktiven Ansatz und multikulturellen Pavillonteam viele dieser Werte verkörpert“, erklärt Miguel Ángel Moratinos, Hoher Repräsentant der UNAOC.

Die Jury des Awards ist jährlich auf der Suche nach Projekten, die sich für mehr gegenseitigen Respekt zwischen Menschen unterschiedlicher kultureller und religiöser Identitäten einsetzen, aktiv gegen gewalttätigen Extremismus vorgehen und Vielfalt fördern.

"Der IIA ehrt Menschen und Projekte, die sich auf besonders kreative Art und Weise für Vielfalt, Toleranz und Inklusion einsetzen. Das sind die Werte, die uns als Gesellschaft voranbringen", sagte Ilka Horstmeier, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Personal- und Sozialwesen, Arbeitsdirektorin und Schirmherrin des Preises.

Seit 2011 wurden mehr als 60 Organisationen mit dem IIA ausgezeichnet, die mit ihrer Arbeit in über 110 Ländern aktiv sind. In diesem Jahr wurden mehr als 1.100 Bewerbungen aus 120 Ländern eingereicht, von denen sich zehn Finalisten durchsetzen konnten. Diese werden bei der heutigen Preisverleihung verkündet. Durch den Abend führt Ilka Horstmeier, Vorstandsmitglied der BMW Group, gemeinsam mit Miguel Moratinos, dem Hohen Repräsentanten der UNAOC. Die Partnerschaft der UNAOC mit der BMW Group entstand im Rahmen eines neuen Modells für die Zusammenarbeit zwischen den Vereinten Nationen und der Privatwirtschaft.

PM - Intercultural Innovation Award by UNACO im Deutschen Pavillon

Herunterladen
Zur Übersicht